Langlebig und makellos

Hightech – Keramik

21.09.2017

Hightech -Keramik ist härter als Nägel und auffallender als Stahl!

Hightech-Keramik ist ein moderner Werkstoff, welcher sich auch in der Uhrenindustrie grosser Beliebtheit erfreut: extrem leicht, fast komplett kratzfest, hautfreundlich und es passt sich nahezu sofort der Körpertemperatur an. Auch wenn viele Marken kürzlich die Vorteile von Keramik entdeckt haben, nimmt Rado mit seiner Erfahrung von rund einem halben Jahrhundert in Fertigung von Uhren aus Hartwerkstoffen und von über 25 Jahren aus Hightech-Keramik eine Vorreiterrolle in der Herstellung kompromissloser Produkte ein. Bis dato wurde Keramik nur im medizinischen und im Raumfahrtbereich verwendet. Rado verfügt über 30 Patente zu Konstruktion, Herstellungsverfahren und Montagetechniken. Wir sind sehr stolz diese unglaubliche Marke in beiden Geschäften unseren Kunden anbieten zu dürfen.

 

Herstellung

 

Bei der Entwicklung einer Uhr aus Keramik ist die Konstruktion genauso wichtig wie die Wahl der Materialien. Nur die besten Materialien sind gut genug. Rado verwendet ausschliesslich hochreines Zirkonoxidpulver. Zur Formgebung wird das Pulver zu gleichen Teilen mit einem Kunststoff verschmolzen. Die entstandene Paste wird anschliessend verfestigt und granuliert. Das Granulat wird erneut geschmolzen und unter Hochdruck in die gewünschte Form eingespritzt. Nach dem Abkühlen werden die vorgeformten Elemente aus der Form gelöst. Der Kunststoff wir herausgelöst und anschliessend werden die Elemente in einem speziellen Ofen auf 1’450*C erhitzt. Bei diesem sogenannten Sintervorgang werden die Pulver-partikel miteinander verbunden und verdichtet, um die Porosität zu verringern und sehr feste, solide Elemente zu erzielen. Nach dem Sinterprozess weisen die Elemente ihre Endgültigen Abmessungen und mechanische Eigenschaften (1'250 Vickers) auf. Schliesslich werden die Elemente poliert, gebürstet oder mattiert, um ihnen ihr endgültiges Aussehen zu verleihen.

 

Plasma Hightech – Keramik

In einem patentierten Verfahren, das Rado als Hersteller einsetzt, wird Hightech-Keramik bei hohen Temperaturen in einem Ofen erhitzt. Die bei 20.000 C freigesetzten Gase wandeln bei brutzelnden 900°C die weisse Keramik in ein faszinierendes Material mit einem warmen metallischen Glanz um – ganz ohne den Einsatz von Metall.

 

Top