Tissots Qualitätsuhren: Die verschiedenen Modelle und ihre Charakteristika

Nur wenige Uhrenhersteller haben eine so lange Tradition wie die Firma Tissot. Ihre Produkte begeistern die Kunden seit mittlerweile 150 Jahren, in denen regelmäßig innovative Modelle entstanden. Heute zeichnet sich das Produktangebot durch eine Vielfalt unterschiedlicher Armband- und Taschenuhren aus, mit denen Tissot mehrere Zielgruppen gleichzeitig anspricht.  Die Schweizer Uhrenmarke Tissot gehört zu den bekanntesten und beliebtesten in der Welt. Ihre Kunden schätzen vor allem die meisterhafte Verarbeitung der Modelle, die trotz der hohen Qualität relativ preiswert sind. Diesen guten Ruf musste sich der Hersteller aus Le Locle hart erarbeiten. Im Laufe seiner 150-jährigen Unternehmensgeschichte strebte er stets nach Innovation und brachte kontinuierlich Uhren auf den Markt, die zu dem jeweiligen Zeitpunkt technische Errungenschaften darstellten. 1920 entwickelte Tissot zum Beispiel die Armbanduhr „Antimagnetique“ und bewies, dass für die genau Zeitangabe keine Magneten notwendig sind. 31 Jahre später sorgte das Schweizer Unternehmen erneut für Aufsehen, als es eine weitere Neuentwicklung präsentierte. Diesmal handelte es sich um eine Armbanduhr, die 24 Zeitzonen anzeigen konnte. Auf sie folgten in den nächsten Jahrzehnten gleich mehrere innovative Modelle, von denen das letzte 2014 erschien und sich dadurch auszeichnet, dass es solarbetrieben ist. Auf diese Weise ist ein reichhaltiges Produktangebot entstanden, in dem sich heute unterschiedliche Modelle aus insgesamt sieben Kategorien befinden.

Die T-Gold-Serie

In Tissots Produktlinie gehören die Uhren der T-Gold-Serie zu den teuersten Exemplaren, was an ihrem Material liegt. Alle Modelle bestehen aus echtem Gold, wobei Herrenuhren zusätzlich über einen Glasboden verfügen und mit einer automatischen Funktionsweise überzeugen. Dabei verhelfen die Armbewegungen des Trägers dazu, dass der Uhren-Rotor die Feder in kleinen Schritten aufzieht. Darüber hinaus schützt ein hochwertiges Saphirglas das Ziffernblatt vor Kratzern und anderen äußeren Einflüssen. Aus Edelstahl sind hingegen die Damenuhren dieser Reihe hergestellt, deren Gehäuse 18 Karat erstklassischen Rosègolds aufweist. Für ihren Antrieb sorgt eine Quarzbatterie, während große römische Ziffern auf dem Blattrand den Modellen einen modernen Anstrich geben. 

Die T-Classic-Reihe

Viel günstiger sind die Modelle der T-Classic-Reihe, obwohl sie ebenfalls sehr elegant aussehen. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um Herrenuhren, von denen die meisten ein automatisches Werk haben und aus Stahl bestehen, wobei das Gehäuse mancher Exemplare zusätzlich gelbes Gold enthält. Mit einem meist schwarzen Leder- oder grauen Titan-Armband wirken sie schlicht und stilvoll zugleich, weshalb sie zum Business-Outfit besonders gut passen. Außerdem garantieren sie einen besseren Schutz im Wasser als die Modelle der T-Gold-Serie, weil die Dichtigkeit nicht 3, sondern 5 Bar beträgt. 

Die T-Touch-Uhren

Die Uhren der T-Touch-Kollektion tun sich hingegen durch eine technologische Besonderheit hervor: Sie verfügen über einen Touchscreen, sodass leichte Fingerberührungen ausreichen, um sie bedienen und die verschiedenen Funktionen nutzen zu können. Damit ähneln sie den modernen Smartphones und wirken fortschrittlich. Dass sie zusätzlich solarbetrieben sind, macht sie für Technik-Freunde mit Umweltbewusstsein umso attraktiver. Hinzukommt ihr dynamisches Äusseres, für die vor allem runde Formen verantwortlich sind. In ihnen spiegelt sich auch die hohe Leistungsfähigkeit der T-Touch-Modelle. Mit einer Wasserdichtigkeit von 10 Bar übertreffen sie die Uhren der übrigen Kollektionen und eignen sich für Sport und Alltag. 

Das T-Sport-Sortiment

Mehr Leistung können Kunden nur von den T-Sport-Uhren erwarten. Diese Reihe zeichnet sich durch Präzision, Multifunktionalität, Modernität und Stil aus. Zwar liegt die Wasserdichtigkeit dieser Modelle ebenfalls bei 10 Bar, doch Extras wie Stoppfunktion, Luftdruckmesser, Höhenmeter und GPS-Positionsverfolgung lassen selbst Gold-Uhren blass aussehen. Allerdings gehören sie mit einem Durchmesser von durchschnittlich 45 Millimeter und einem Gewicht von über 130 Gramm zu den größten und schwersten Tissot-Produkten. Tauchern, Rennradfahrern, Joggern oder Bergsteigern erleichtern sie jedoch das tägliche Training und liefern überzeugende Gründe dafür, die eigene Ausrüstung um eine T-Sport-Uhr zu erweitern. 

Die T-Lady-Kollektion

Weil sich in den meisten Tissot-Kollektionen überwiegend Uhren für Herren befinden, spricht der Schweizer Hersteller Frauen mit einer eigenen Reihe an. Die Stärke der T-Lady-Modelle liegt aber nicht in der Funktionalität, sondern in der Formenvielfalt. Ob rund, quadratisch oder rechteckig, ob schmal oder voluminös, ihre äussere Gestalt macht sie zu extravaganten Accessoires. Dazu tragen auch die Ziffernblätter bei, die mit Farben wie Perlmutt, Blau, Gold, Weiß oder Silber die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Deswegen lassen sich die T-Lady-Modelle leicht mit verschiedenen Armbändern kombinieren. Unabhängig davon, ob diese aus Leder oder Stahl hergestellt sind, die passende Farbe kann die jeweilige Uhr ästhetisch aufwerten. 

Die Pocket-Watch-Uhren

Im Gegensatz zu den anderen Reihen ist die Pcket-Watch-Kollektion nicht den Armband-, sondern ausschliesslich den Taschenuhren vorbehalten. Die überwiegend runden Modelle lassen sich sowohl auf der Vorder- als auch auf der Hinterseite öffnen und entblößen daraufhin ihr Innenleben. Durch ein Mineralglas kann man in das Triebwerk hineinschauen und den Mechanismus der vielen kleinen Bestandteile bewundern, während am Seitenrand große römische Ziffern es dem Betrachter leicht machen, die Uhrzeit abzulesen. Wie die meisten Tissot-Uhren sind auch diese Modelle aus Stahl, dem sie gleichermaßen ihre Robustheit und Eleganz verdanken. Als Accessoires eignen sie sich vor allem für modebewusste Menschen, deren Stil auf die Vergangenheit anspielt, dabei aber gleichzeitig modern wirkt. 

Die Heritage-Serie

Die Heritage-Serie stellt Tissots persönlichste Kollektion dar. Sie ist 2003 anlässlich des 150. Jubiläums entstanden und dient seitdem dazu, alte Modelle neu aufzulegen und dadurch an die lange Unternehmenstradition zu erinnern. Unter ihnen befinden sich Armband- und Taschenuhren in den verschiedensten Formen und Farben, wobei manche wie zum Beispiel die „Tissot Pendent 1878“ schon im 19. Jahrhundert auf den Markt kamen. In dieser Reihe ist alles dabei: Modelle mit Hesalit-, Saphir- oder Mineralglas, mit Stahl- oder Goldgehäuse, leichte und schwere, runde und rechteckige Exemplare. An ihnen erfreuen sich insbesondere Sammler und Fans, für die Tissots Retro-Uhren einen emotionalen Wert haben.

Top